Die Dorn-Methode

Die Wirbelsäulentherapie nach Dorn ist eine sanfte Methode zur Korrektur von Fehlstellungen an Wirbeln, Gelenken, Becken und Beinlängen. Das Besondere: Jeder einzelne Wirbelkörper wird gezielt ertastet, mit Daumendruck und während einer langsamen, rhythmischen Eigenbewegung gefahrlos korrigiert - nicht eingerenkt. Die Bänder und Sehnen werden nicht überlastet. Die Technik ist sehr wirksam und oft sind nur eine bis drei Therapiesitzungen zur Linderung der Beschwerden nötig.

 

Die Breuß-Massage

Die Breuß-Massage ist eine sanfte, energetische Rückenmassage, die seelische und körperliche Verspannungen löst und die Regeneration unterversorgter Bandscheiben einleitet.

Die Wirbelsäule wird sanft gestreckt und die Massage mit einem hochwertigen Johanniskrautöl unterstützt die Bandscheiben-regeneration.

 

Indikationen:

Eine Vielzahl von chronischen Beschwerden können durch Wirbel- blockaden mitbedingt oder sogar hervorgerufen sein. So können chronische Kopfschmerzen, Migräne, Schmerzen und Verspannungen im Nacken-Schulterbereich, Schwindel, Ischias- und Kreuzbein-Beschwerden, Knieschmerzen, Verdauungs-probleme, Asthma usw. mit der Dorn-Methode behandelt oder begleitet werden. Außerdem ist bei sogenannten "Schreikindern" die Überprüfung der Wirbelsäule, insbesondere des ersten Halswirbels eine wichtige Maßnahme. Ebenso können Angstzustände, Depression, Schlafstörungen und Hyperaktivität durch verschobene Wirbel bedingt sein. 

 

Die Breuß-Massage wirkt energetisierend und ausgleichend. Sie ist besonders wohltuend bei Ischias- und Bandscheibenleiden.

 

In der Regel werden die beiden Behandlungen in meiner Praxis kombiniert eingesetzt. Die Breuß-Massage unterstützt die Dorn-Methode dahingehend, dass sich die Wirbel durch die regenerierten Bandscheiben nicht so schnell wieder verschieben.

 

Die Breuß-Massage eignet sich aber auch unabhängig von einer Behandlung mit der Dorn-Methode zur Bandscheibenregeneration und Vorbeugung.