Entgiftung und Ausleitung

Die Begleiterscheinungen unserer modernen Lebensweise stehen im Verdacht, dass sie zu einer Überlastung der ausleitenden Organe wie Leber, Niere, Blase, Darm und Haut führen können. Chemische Zusätze in unserer Nahrung, ein Übermaß an tierischen Fetten und Eiweißen, der reichliche Konsum von Genussmitteln wie Alkohol, Nikotin und Koffein sowie Umwelteinflüsse können den Organismus stark belasten.

Ansammlung von Schlacken

Nach naturheilkundlichen Theorien entstehen sogenannte „Schlacken“ wenn bei Dauerbelastung des Organismus die Ausleitung von unverträglichen Stoffen unzureichend wird. Es wird angenommen, dass diese Stoffe, wie zum Beispiel Harnsäure, Essigsäure, Gerbsäure, Schwefelsäure und Schwermetalle durch Mineralstoffe gebunden werden müssen. Dieser Vorgang entziehe dem Körper wertvolle Mineralstoffe. Die nach dieser Theorie entstehenden Salze werden in der Naturheilkunde als „Schlacken“ bezeichnet.

 

Dabei werden sogenannte „Ablagerungskrankheiten“, „Mineralstoffraubkrankheiten“ und „Ausscheidungskrankheiten“ unterschieden.

Ablagerungskrankheiten sind nach dieser Theorie z.B.

  • Arteriosklerose
  • Nieren- und Gallensteine
  • Alzheimer und
  • Schlaganfall
  • Rheuma

Zu den Mineralstoffraubkrankheiten gehören z.B.

  • Haarausfall
  • Parodontose
  • Osteoporose
  • Kopfschmerzen und Migräne

Ausscheidungskrankheiten sind demnach beispielsweise

  • Akne
  • Ekzeme und
  • Neurodermitis

Ausleitung von Schlacken

Zur Erhaltung eines dynamischen Organismus empfehle ich, die „Schlacken“ von Zeit zu Zeit auszuleiten.