Schmerz-Taping ist ein besonders schonendes Behandlungskonzept der Schmerztherapie, mit dem sich Beschwerden des Bewegungsapparates und der Gelenke sowie akute und chronische Erkrankungen therapieren lassen.

 

"Den Schmerz bekleben" bedeutet: Muskeln bzw. Muskelgruppen werden mit einem flexiblen, auf die Haut aufgebrachten Baumwoll-Tape in ihrem Verlauf beklebt.

Das bringt den Patienten in seine natürliche Aufrichtung und Statik zurück und nimmt Irritationen und Fehlzüge aus der Muskulatur.

 

Die Klebe-Strategie für die farbigen Tapes folgt Erkenntnissen der muskulären Anatomie, der Meridianverläufe, der Akupunktur, der Kinesiologie, der Dorn-Therapie sowie Farbtheorien.

 

Schmerz-Taping bewirkt eine Stimulation der Hautebene und damit eine höhere Stoffwechselleistung. Auf der Ebene des Muskelsystems führt es zu einer Dauermassage und Dauerlymphdrainage, die die Durchblutung im Muskelgewebe verbessern. Die sanfte Stützung durch die Tapes entlastet den Muskelzug. Damit kann auch eine Entlastung der Muskelanteile der inneren Organe erreicht werden.

 

Die Tapes bestehen aus 100% Baumwolle. sind hypoallergen und latexfrei. Sie sind luft-  und feuchtigkeitsdurchlässig.

 

Mit Schmerz-Taping lassen sich u.a. folgende Krankheiten behandeln: Lendenwirbelsäulen- und Ischiasbeschwerden. Skoliosen der Wirbelsäule, Sehnenscheidenentzündung, Tennisellenbogen, Carpaltunnel-Syndrom, Kniebeschwerden, Fersensporn, Erkrankungen der Schulter, Nervenschmerzen, Sportverletzungen und vieles mehr.